Foto: Sebastian GoegelLivestream mit Pianistin Gisela Horat (CH) und Leipziger Band „Glotze“

Eigentlich sollte am kommenden Wochenende zum 21. Mal das Greizer JazzWerk live über die Bühne gehen. Doch bekanntlich sind die Bühnen coronabedingt geschlossen. Also macht die Manufaktur des guten Tons das, was andere Unternehmen auch tun: Homeoffice mit Digitalmeeting. „Um das Festival nicht gänzlich ausfallen zu lassen, haben wir uns für einen Livestream entschieden“, sagt der Künstlerische Leiter des JazzWerks, der Chemnitzer Ronald Weise. Mit dabei sind die Züricher Pianistin Gisela Horat und die Leipziger Metajazz-Band „Glotze“.

Der Livestream startet am Samstag, 8. Mai, 19 Uhr, via ZOOM. Die Zugangsdaten für den digitalen Jazz-Abend stehen auf der Internetseite des Greizer Theaterherbstes sowie am Ende des Textes.